LSV-Labormagnetrollen

LSV-Labormagnetabscheider

LSV-Laborabscheider Der LSV-Laborabscheider mit einer sehr stark radial gepolten Rolle ist funktional identisch mit den Rollen, die in mehrstufigen VMSV-Magnetabscheidern verwendet werden. Diese Rolle wird hauptsächlich unter Labor- und Testbedingungen zur Trennung sehr kleiner magnetischer und paramagnetischer Partikeln (schon von 1 µ, einschl. Edelstahl oder einiger paramagnetischer Mineralien) von Schüttgütern verwendet.

Zusammensetzung der LSV-Laborrolle

Dieser Abscheider ist mit einem Vibrationsspeiser mit einem Trichter und Rollenpaar ausgestattet. Die eine Rolle (mit einem Magnetkern) ist eine Antriebsrolle, die andere (nicht magnetische) ist eine Abtriebsrolle. Von den Rollenpaaren wird ein sehr dünnes (aber gleichzeitig sehr widerstandsfähiges) Förderband (z. B. aus Kevlar, Glasfaser, nicht klebrig usw.) angetrieben. Weil das Gerät mit extrem starken Magneten mit einem sehr kurzen Magnetfeld (mit einem Bereich von max. 10 mm) bestückt ist, ist es ratsam, die Höhe der Materialschicht auf dem Förderer nicht mehr als 5 mm überschreiten. Wenn der Kunde die maximal mögliche Effizienz erreichen will, empfehlen wir, dass sich die Materialschichthöhe bis zu 2 mm bewegt.

Funktionsprinzip

Das durch den Vibrationsspeiser gelöste Material fällt auf das Förderband des Magnetabscheiders ein. Das extrem starke Magnetfeld hält die Eisenpartikeln auf der Oberfläche des Förderbandes, bis diese aus dem Wirkungsbereich des Magnetfelds der Walze herausgeführt sind (wo sie in einen Behälter für ferromagnetische Verunreinigungen fallen). Das gereinigte Material fällt unter der Wirkung der Schwerkraft vom Förderbandende in einen Behälter für das Reinprodukt, der unter der Antriebsrolle platziert ist. Dank dem (winkelig und axial einstellbaren) Flussverteiler für magnetisches und nichtmagnetisches Material kann man noch eine dritte Fraktion aus dem gereinigten Material erhalten (das sich zwischen dem Reinmaterial und ferromagnetischen Verunreinigungen befindet. Es geht also um ein schwach magnetisches Material, das teilweise mit Eisenverunreinigungen verunreinigt ist. Der Abscheidungsvorgang kann nach Bedarf wiederholt werden, da alle abgetrennten Materialfraktionen (Fe-Partikeln, reines Material, dritte Fraktion) separat in Behältern unterhalb des Förderbandes gelagert werden. Radial gepolte Rollen (bei LSV, MV-R, VMSV, VMSV EKO) sind extrem starke Magnetabscheider und können daher auch Stücke von Kunststoff, Gummi, Stein oder Holz trennen, die nur mit Eisenoxiden kontaminiert sind../

Ein Teil des Vibrationsspeisers ist auch ein Trichter, dessen Abmessungen der Förderbandbreite entsprechen. Die optimale Materialdosierung auf dem Abscheiderband erfolgt durch einen Vibrationsregler. Der LSV verfügt über eine spezielle Vorrichtung zur einfachen und schnellen Einstellung der optimalen Förderbandspannung. Der Antriebsrollenmotor ist mit einem Geschwindigkeitswandler ausgestattet, so dass die Geschwindigkeit des Förderbandes nach Bedarf reguliert werden kann und so die Abscheidungswirksamkeit je nach Art des zu reinigenden Materials, ferromagnetischen Verunreinigungen und individuellen Anforderungen geändert werden kann../

Mit der hochinduktiven Labormagnetrolle werden besonders extrem feine Magnetpartikeln eingefangen. Bei Verwendung dünner Förderbänder aus Kevlar oder Glasfaser sollte die maximale Größe der Materialfraktion 5 mm nicht überschreiten (größere Partikeln könnten spezielle Förderbänder beschädigen). Verstärkte Förderbänder können zum Reinigen größerer Materialien verwendet werden. Das gereinigte Material wird jedoch vom Magnetkern des Abscheiders entfernt, wodurch die Abscheidungseffektivität verringert wird../